Kochen, Basteln, Tiere streicheln – NDR startet Landlust TV

Am Sonntagabend startete im NDR zur besten Sendezeit die erste Folge von Landlust TV. Der NDR will in der neuen Reihe „ländliche Traditionen im Norden“ und „die schönsten Seiten des Landlebens“ zeigen.

Die Sendung war thematisch ganz auf die Vorweihnachtszeit ausgerichtet. Im Mittelpunkt standen zwei sympathische Familien, die in gediegen sanierten alten Häusern wohnen. Ihr glückliches Leben scheint vorwiegend aus Basteln, Kochen, Backen, Gartenarbeit und Tiere streicheln zu bestehen. Es gab nette Anregungen zum Kochen und für Weihnachtsbasteleien. Alles verdammt sympathisch, wenn da nicht ganz so viel Weichzeichner drüber gelegen hätte, sowohl beim Konzept als auch direkt in der Linse. Nichts gegen Idylle, aber für meinen Geschmack wäre weniger hier mehr gewesen. Der wie ein dicker Zuckerguss über den Beitträgen liegende Streicher-Soundtrack trug ebenfalls zur Verklärung bei, der Kommentator sprach im Tonfall eines Märchenerzählers. Fazit: Zu schön um wahr zu sein.

An einigen Stellen hätte ich zwischendurch ganz gern mal vorgespult. Bei 90 Minuten Sendezeit geht der NDR die Sache recht gemächlich an. Am interessantesten fand ich den Beitrag über die Vermehrung von Misteln.

Der NDR will mit dem aufwändig produzierten Format sein regionales Profil schärfen. Ich wage mal die Prognose, dass die Sendung, die monatlich laufen soll, ein Erfolg wird. Schaun wir mal.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.